Konzept für das Modell von Dennis

Abb. 7 zeigt das Modell Konzept. Die Idee beruht auf den folgenden Ideen:

Das Modell ist ein einfaches 2-speicher Modell, mit zwei Schichten. Die Speicher sind der Oberflächenwasserspeicher und die Interzeption. Die beiden Schichten sind der Boden und das Grundwasser. Es wurde versucht ein sehr simples Modell zu erstellen, weswegen die Heterogenität des Gebiets vernachlässigt wurde und ein lumped Modell erstellt wurde. Die Interzeption wurde miteinbezogen, da ca. 90 Prozent des Einzugsgebiets der Fulda bewaldet (ca. 43 Prozent) sind oder Landwirtschaftlich (ca. 47 Prozent) genutzt werden (RP Kassel 2010). Durch diese Bedingungen wurde davon ausgegangen, dass die Interzeption im Einzugsgebiet eine Rolle spielen könnte. Auf Schnee als Wasserspeicher wurde verzichtet. Hierfür ist die Tatsache, dass an der Wasserkuppe, welche im Einzugsgebiet liegt und der höchste Punkt des Einzugsgebietes ist, die monatlichen Durchschnittstemperaturen nur in zwei Monaten 0°C unterschreiten. Zieht man dies in Betracht und geht davon aus, dass durch die globale Erwärmung auch die Durchschnittstemperaturen in Einzugsgebiet ansteigen, könnte es Sinn ergeben Schnee eine nicht allzu große Bedeutung als Wasserspeicher zu zuordnen. Dies könnte bedeuten, dass das Modell die Abflüsse in den Wintermonaten durch einen Mangel an Pufferwirkung eines Schneespeichers überschätzt. Dies könnte auch dazu führen, dass die Abflüsse in den wärmeren Monaten, in denen der Schnee taut und abfließt unterschätzt wird.

Der Niederschlag findet seinen Weg entweder direkt in den Oberflächenwasserspeicher oder wird an der Vegetationsoberfläche zurückgehalten, von der auch ein Großteil wieder verdunstet. Vom Oberflächenwasserspeicher infiltriert das Wasser entweder in den Boden (simple Infiltration), oder fließt bei einem gesättigten Boden direkt, mit einer zeitlichen Verzögerung, als Oberflächenabfluss (Linear Storage Connection) in den Auslass. In den Boden infiltriertes Wasser kann entweder noch tiefer, bis in den Grundwasserleiter versickern (power law connection) oder als Zwischenabfluss aus dem Boden in den Abfluss fließen (power law connection). Fließt das Wasser in den Grundwasserleiter wird es mit einer zeitlichen Verzögerung, als Basisabfluss (Linear Storage Connection) in den Auslass. Evapotranspiration kann entweder vom Boden oder von den Oberflächen der Vegetation stattfinden.

_images/dennis.concept.png

Abb. 7 Die Konzept-Skizze für das Dennis Modell…